Willkommen auf dem Saunaportal SAUNAFANS.de
Forum > Rund um das Thema Sauna > SAUNA - Die eigene zu Hause - Hilfe und Tipps > Holzfaserdämmung
Rund um die eigene Sauna zu Hause. Selbstbau - Angebote - Hilfe
In diesem Board befinden sich 690 Themen.
Die Beiträge bleiben immer erhalten.
Es wird moderiert von tom.


Fichtenheinz  Holzfaserdämmung Zitat
17.11.2020 - 8:12 Uhr
1 Posts
Eintagsfliege Ranking

Hallo zusammen!
ich bin ganz neu hier in dem Forum und beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Bau unserer eigenen Sauna. Ich weiß, mein Thema wurde sicher schon oft diskutiert, aber leider habe ich noch immer nicht die optimale Lösung bzw. Sicherheit, dass ich meine Sauna so bauen kann.

Mal kurz zu den Eckdaten:
Wir haben einen Altbau und hinter dem Badezimmer ist ein kleiner Raum, welcher eigentlich optimal als Sauna dienen würde. Mich beschäftigt allerdings das Thema Hinterlüftung.

Der Raum ist nicht sehr groß (2,40 x 1,70m) und komplett massiv gebaut. 2 Wände sind Außenwände (mit Vollwärmeschutz), eine weitere Wand ist nach außen komplett gefliest (Badezimmer) die Decke ist eine Holzdecke (darüber Fehlboden und darauf Dielung, OSB und dann Teppich). Positiv finde ich, dass der Raum ein kleines Fenster hat (0,7x1,00m).

Ich hatte urprünglich die Idee, wie ich es meist gelesen hatte, eine Lattung auf die Wände zu bringen, dann OSB, dann Mineralwolle, Alufolie und dann die Profilbretter - aber wohin geht dann die Luft aus der Hinterlüfung? Der Raum ist ja komplett abgeschlossen und nach außen will ich eigenltich nicht unbedingt den Vollwärmeschutz und den neuen Putz durchbrechen.

Also will ich eigentlich eher weg davon, diffussionsdicht zu bauen, da auch dieser Wandaufbau den Raum noch deutlich verkleinert.

Bei der Sanierung des Altbaus haben wir bereit Holzfaserdämmung von UngerDiffutherm benutzt und sind davon eingentlich recht begeistert. Deshalb hatte ich die Idee, das auch bei der Sauna zu verwenden.

Ich würde also die Holzfaserdämmung (UdiFlex) direkt auf die Saunawände aufbringen, dann die passende UdiSteam-Dampfbremse aufbringen, dann eine Lattung und dann die Profilbretter, das gleiche bei der Decke.

Für meine Begriffe wäre das eine sinnvolle Bauweise, da die Feuchtigkeit da durch die Holzfaserdämmung gut zirkulieren kann, außerdem kann ich ja auch durch das Fenster in der Sauna und das Fenster im Vorraum (Badezimmer) gut lüften.

Leider werden die Räume von uns nicht mehr permantent bewohnt, da wir mittlerweile im Neubau wohnen - die Räume sind also nicht permanent beheizt und werden nur benutzt, wenn Gäste da sind oder wir eben dann mal die Sauna nutzen.

Ich hab jetzt ewig viel geschrieben und ich hoffe ihr wisst, was ich eigentlich will ;)

Ich hab mal noch ein Bild des Raumes angefügt. Der Ofen soll dann mal links neben der Tür stehen und er soll die Zuluft durch den Vorraum bekommen. Für die Abluft habe ich auf der gegenüberliegenden Außenwand noch 2 Öffnungen nach draußen im Sockel gelassen (waren schon da uns wurden nicht durch den Vollwärmeschutz überdeckt) bzw. Abluft über das Fenster.

Würde mich freuen, eure Meinungen zu hören!

Fichtenheinz hat folgendes Bild hochgeladen: (klick drauf, zum vergrössern)

Liebe Grüße aus dem Vogtland