Willkommen auf dem Saunaportal SAUNAFANS.de
Forum > Rund um das Thema Sauna > SAUNA: Der Saunaführer - Alle Themen zum Gutscheinbuch - Der Saunaführer - Alle Regionen > Gutscheine Saunaführer
Alle Themen rund um das Saunagutscheinbuch - DER SAUNAFÜHRER
In diesem Board befinden sich 12 Themen.
Die Beiträge bleiben immer erhalten.
Es wird moderiert von tom.


hemmerling  Re: Gutscheine Saunafüh gerer Zitat
28.8.2023 - 5:55 Uhr
1118 Posts
Saunavielwisser Ranking

Erklärungsversuch des NEUEN Geschäftsmodells aus Seiten des IT-Dienstleisters:

1. Das Saunaführer-Unternehmen ist zuständig für die Aquise der Saunas /Thermen
1.1 mit ihm schließen die Saunas Verträge ab.
1.2 Sie zahlen ab 2025 Lizenzgebühren an das Saunaführer-Unternehmen ( damit der Saunaführer-Verlag nicht nur EINEN KUNDEN hat, den IT-Dienstleister ).
1.3 Saunaführer-Unternehmen ist auch zuständig für Papierbücher und Online-Werbung für die Papierbücher ( deren Coupons man ja nur über die App einlösen kann ).

2. Das Saunaführer-Unternehmen überlässt die Kundendaten einem Vertragspartner-auf-Augenhöhe ( nicht: delegiert an Dienstleister ), dem IT-Dienstleister aus Zypern.

3. Die App "gehört" dem IT-Dienstleister, er hat sie programmiert. Die Verwertungsrechte liegen NICHT beim Saunaführer-Unternehmen.
3.1 Er bewirbt sie auf "Sauenafuehrer.app" und in den beiden App-Stores. Deswegen stand auch sein Name in den Appstores. Eigenständige Nutzung einer Domain "Sauenafuehrer.app" auf der jeder Hinweis auf den Saunaführer-Verlag fehlt, bedeutet, dass die Marke "Saunaführer" des Saunaführer-Verlags nicht für DigitalProdukte gilt, sondern die Domaine und damit Markenanspruch für Online-Geschäfte liegen beim IT-Dienstleister. FATAL !!!!!!!!!!!
3.2 Er macht InApp-Geschäfte, also kostenloser App-Dlownload, Probesaunaführer-Kauf inApp und später rein digitale Saunaführer-Pakete ( ohne Papierbuch, bei Probesauna-Kunden doch überflüssig weil sie in der App registriert sind ) laufen über ihn und sein Paypal-Konto.

4. Die Saunaführer erhält dafür große Teile des Umsatzes der InApp-Käufe vom IT-Dienstleister.
4.1 Er hat also nur EINEN KUNDEN für den Erlös aus den InApp-Käufen, den IT-Dienstleister. Gefahr der Scheinselbstständigkeit !!!!!
4.2 Der IT-Dienstleister hat ganz viele Kunden, nämlich alle die die InApp-Käufe machen. Ist also NICHT scheinselbstständig und aus Sicht des Finanzamtes NICHT abhängig vom Saunaführer-Unternehmen. Scheinbar. Denn das Saunaführer-Unternehmen kann ja die Vertragspartnerschaft beenden.

5. August 2023:
Wem gehören die Saunakunden-Daten nach Beendigung der Vertragspartnerschaft?
5.1
Der IT-Dienstleister sieht das so, sie sollen auf die neue App "Sauna Guide" wechseln. Dann muss der IT-Dienstleister bloss noch Verträge mit den Saunas selber machen, in ein paar Jahren. Denn die Kunden sind ja in seiner App, sie benötigen keine Papierbücher mehr.
Geschickt: Er löst sich von der Marke "Saunaführer" weil es ja wackelig ist, dass diese Marke NICHT für Online-Geschäfte gilt. Sondern die Kunden nehmen die Marke "Sauna Guide" wahr, lediglich Vertragspartnerschaft mit Saunaführer-Unternehmen das mit den Saunas Verträge abschließt und dafür bezahlt wird als sei das Saunaführer-Unternehmen der untergeordnete Dienstleister, aber eigenständige App ( deswegen ja auch "neu programmiert / neu gestaltet, verbessert ) und damit eigentständige Marke.
5.2 Über Groupon werden massiv Neukunden angeworben, die weil Probesauna-Kauf, auch niemals mehr Papierbücher für weitere Käufe benötigen. Es geht ums Neukundengeschäft, es ist egal dass über die Probesauna geringer Umsatz gemacht wird ( die Saunas verlieren 50% durch 2:1, der IT-Dienstleister hat Groupon-typisch nochmal 50% Rabatt auf den 2:1 Gutschein gewährt. Der verringerte Umsatz wird mit Saunaführer-Unternehmen geteilt, dass die dank Groupon-Rabatt nochmal weniger bekommen als gedacht, ist dem IT-Dienstleister egal, Hauptsache er hat Neukunden die von Papierbüchern nix mehr zu tun haben ) Geschickt!
5.3 Über die Sauna-App angworbene Kunden gehören dem IT-Dienstleister, nicht dem Saunaführer-Unternehmen. Weil sie nicht über den Kauf von Papierbüchern in die App gekommen sind.

6. Ab 2025:
5.1 Die Saunas werden auch zu Kunden des IT-Dienstleisters, ab 2025 erhalten sie von ihm eine Vergütung für jeden genutzen Coupon. Ganz freiwillig verzichtet der IT-Dienstleister auf einen Teil des Umsatzes, den er nicht an das Saunaführer-Unternehmen abführt.
5.2 Im YouTube Video war dann noch die Rede von einer Option, dass die Saunas NICHT mehr im Saunaführer-Papierbuch gelistet sind ( sich also vom Saunaführer-Unternehmen lösen ), sondern nur noch in der App. Oder hab ich das falsch verstanden? Bei 1:58 "was Sie MIT Lizenzgebühren erhalten", "was Sie OHNE Lizenzgebühren erhalten... doppelt so viel"....

7 Schaden?
*******
7.1 Schaden für die Sauna-Besucher sehe ich tatsächlich nicht. Solange die Saunas die neue App akzeptieren und damit die darin gespeicherten Gutscheine.
7.2 Schaden für die Saunas auch nicht, ausser dass durch die Probesauna-Produkte vermutlich Geizhals-Kunden kommen, mit denen die Saunas später keine weiteren Geschäfte machen.

Groupon-Kunden sind meist Aasgeier, sie kaufen nur bei viel-Rabatt und um des Rabatts willen.
Die kaufen auch Vergnügungspark-Tickets ( NDS: "Heide Resort / Heide Park" z.B. ), Hauptsache sie sind zu 50% rabattiert und dann nochmals 50% rabattiert ( 2:1 Gutschein ), auch wenn sie nie zuvor in Vergnügungsparks waren....
Ob das wirklich dauerhafte Saunagänger in ihrem lokalen Hallenbad sind, die durch den Rabatt mal eine spezielle Therme besuchen?

7.3 Lediglich der Saunaführer verliert die Kontrolle über sein Geschäft. Da der Saunaführer die IT-Dienstleistung komplett an Dritte abgegeben hat, war das zumindest ein eventuell vertraglich nicht berücksichtigtes Risiko.
*******

Auch im Facebook-Blogbeitrag des Saunaführer-Unternehmens wird angenommen, dass es NICHT um den Verkauf von Daten der Sauna-Besucher an Dritte ( Email, Benutzername, Passwort ) geht.
Dem stimme ich nach meiner Analyse zu.

Der Transfer der Saunabetreiber-Daten und Saunabesucher-Daten in die App und an den zypriotischen Dienstleister ( in EU-Land ! ) ist seit es die App gibt, Teil der Verträge zwischen Saunaführer-Unternehmen und IT-Dienstleister.

Da bedarf es keiner "Strafanzeigen" durch Saunabesucher, es hat sich mit dem Auftauchen der Sauna Guide App nichts geändert, lediglich hat der IT-Dienstleister nun eine zweite App, die die erste App ablöst. Das scheinbar normales Funktions-Update. Die wichtigen Daten werden eh in der Cloud beim IT-Dienstleister gespeichert ( E-Mail, Benutzername, Passwort, Bankverbindung ). Da ändert sich nichts.

Ich habe verstanden!
Das ist echt zypriotischer Unternehmergeist von deutschen Auswanderern
Aus Bielefeld/NRW. Hallenbad- und Freibadbesuch, Saunieren, zumindest teilweise Anfahrt mit dem Fahrrad - am besten alles zusammen, als Tagesurlaub