Login:
Pass:
 
KlickRegistrieren  KlickLogin vergessen



FORUM VERLASSEN     FORUM STARTSEITE | Neues Thema | Suchen | Members | Kalender | Termine | Einstellungen | Registrieren | FAQ | Statistiken | Login |
Forum > Rund um das Thema Sauna > SAUNATESTER: Saunatestberichte, Meinungen und Erfahrungen über Saunen und Wellnessanlagen Testberichte und Meinungen der Besucher > Moor-Therme Bad Bederkesa / CUXland
Hier geht es um Saunen, Saunas, Vergleiche und Meinungen über die Anlagen die von Euch besucht wurden. Schreibt! Andere Besucher können so etwas über die Anlagen nachlesen.
In diesem Board befinden sich 614 Themen.
Die Beiträge bleiben immer erhalten.
Es wird moderiert von Hubert.
Seite 1 Neues Thema letztes Thema nächstes Thema Dieses Board durchsuchen Diesen Thread zu meinen persönlichen Favoriten hinzufügen Abonnieren Ohne Zitat Antworten Druckt alle Antworten dieses Themas

Umfrage
Was hältst Du von der Moor-Therme in Bad Bederkesa?
War schon dort - finde ich gut [1] 33.33%
War schon dort - war mittelmäßig [0] 0%
War schon dort - nicht empfehlenswert [0] 0%
War noch nicht dort - will aber hin [2] 66.67%
War noch nicht dort - reizt mich aber gar nicht [0] 0%
Ich hätte da noch einige Verbesserungswünsche... [0] 0%
Stimmen gesamt: 3


wellspass ist offline wellspass  Moor-Therme Bad Bederkesa / CUXland Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Email Stamm Sauna
6.12.2009 - 19:51 Uhr
56 Posts
InderMittesitzer Ranking


... 052 ... "Moor-Therme Bad Bederkesa"

Moor and more ?

== Vorwort ==
Nachdem ich nun doch schon einige Berichte über Bäder in ganz Deutschland veröffentlicht habe, möchte ich heute (objektiv) über das Bad in meinem derzeitigen Wohnort Bad Bederkesa berichten. Ich möchte betonen, daß ich weder für die Samtgemeinde Bederkesa noch für die Moor-Therme arbeite und auch sonst keinerlei Beziehungen dazu pflege. Ich bin mit dem derzeitigen Geschäftsführer der Therme, gleichzeitig Samtgemeinde-Bürgermeister und Kurdirektor von Bad Bederkesa sowie nebenbei auch noch begnadigter Rock-Musiker, auch bestimmt NICHT befreundet. Ich gehe lediglich als Badegast hin und wieder dorthin, meine Frau ist jedoch Stammgast in der Sauna und mein kleiner Sohn tollt gerne im Erlebnisbecken herum.

Außerdem beschreibe ich noch ein wenig die Umgebung des entgegen der hiesigen Ansicht offenbar doch nicht so weltbekannten Cuxlandes, damit man einen besseren Eindruck von der Ferien-Destination (meiner "Wahl-Heimat") erhält.

== Fakten ==
Bad-Typ: Thermal-Solebad / Sportbad / Kurbad / Hallenbad / Sommerbad / Saunaland
Eignung: Kinder / Erwachsene / Senioren / Sport / Kur / Behinderte / Wellness / Textilfrei / FKK

Adresse: "Moor-Therme"
Berghorn 13 / Amtsstraße
D-27624 Bad Bederkesa (Beerst)

Region: Niedersachsen, Elbe-Weser-Dreieck, Landkreis CUXhaven
Eröffnung: 04. April 2004, 04.04 Uhr
Telefon: (+49) 04745 - 943 30
Fax:(+49) 04745 - 943 322
e-mail:info@moor-therme.de
Internet:www.moor-therme.de

Anfahrt: A2 7 Bremerhaven - Cuxhaven bis Abfahrt Debstedt / Langen / Bad Bederkesa (rechts fah-ren). Nahe der Ortsmitte. Zwischen Burg, See und Kurpark.

== Lage ==
Das mondäne (Scherz!) Moorheilbad Bad Bederkesa (5.300 Einwohner), gleichzeitig auch Luftkurort, liegt im Elbe-Weser-Dreieck, nahe Bremerhaven und Cuxhaven. Die Nordsee sowie die Ströme Weser und Elbe sind jeweils binnen ca. einer halben Autostunde zu erreichen. Oldenburg, Wilhelmshaven, Stade und Bremen sind je etwa eine Autostunde entfernt, die Metropole Hamburg ca. 90 Minuten. Der nächste Autobahn-Anschluß ist die A27, Abfahrt Debstedt / Langen (12 km entfernt). Wer kein Auto hat, ist allerdings schlecht dran. Die Museums-Eisenbahn von Bremerhaven fährt nur alle 14 Tag sonntags im Sommer, ansonsten ist man auf den Bus angewiesen - verkehrt selten und ist recht teuer.

== Umgebung ==
An Sehenswürdigkeiten sind vor allem die historische Wasserburg aus dem 12. Jahrhundert (wiederaufge-baut), zwei Holländer-Windmühlen (um 1890) und eine Wassermühle (um 1600) zu erwähnen. Sehr beliebt ist auch der Beerster See (200 ha) mit Yacht-Hafen und der Sportboot-Hafen am Schiffsfahrts-Kanal, der Elbe und Weser verbindet. Ausflüge empfehlen sich zum Moorlehrpfad, mit der neuen Moorbahn sowie zu Dutzenden von Keltenhügeln und prähistorischen Steingräbern - oder man fährt mit der Museums-Eisenbahn (1950er Jahre) bzw. den Museums-Schiffen (ca. 100 Jahre alt). Ein neuer 18-Loch-Golfplatz und ein Sportflugplatz (auch Ballonfahrten) sind ebenso vorhanden wie originelle Übernachtungsmöglichkeiten wie das historische Romantikhotel "Boesehof" (mit neuer Pool-Landschaft) und ein Heu-Hotel.

== Öffnungszeiten ==
Badeland:
Mo bis Do: 10 - 21 Uhr
Fr: 10 - 24 Uhr (Fr "Paradies-Abend" FKK-Baden 21 - 24 Uhr)
Sa: 10 - 22 Uhr
So/Fei: 09 - 20 Uhr

Saunaland:
Mo/Mi: 10 - 21 Uhr
Di/Do/Sa: 10 - 22 Uhr (Di Damensauna)
Fr: 10 - 24 Uhr (ab 21 Uhr Paradiesabend mit FKK-Baden)
So/Fei: 09 - 20 Uhr

Frühbaden:
Mo/Mi/Fr: 06.30 - 08 Uhr (nicht an Feiertagen)

Wellness:
Mo bis Fr: 09 - 18 Uhr
Sa: 11 - 18 Uhr (So/Fei auf Anfrage)

== Tarife ==
Erlebnisbad:
6 - 11 Jahre: 2,50 € (1 ½ Std.), 3 € (3 Std.), 3,50 € (Tag)
Ermäßigte: 4 € (1 ½ Std.), 5 € (3 Std.), 6 € (Tag)
Kurgäste: 4 € (1 ½ Std.), 6 € (3 Std.), 7,50 € (Tag)
Erwachsene: 4,50 € (1 ½ Std.), 7,50 € (3 Std.), 9,50 € (Tag)
Familien: 12 € (1 ½ Std.), 18 € (3 Std.), 22 € (Tag)

Sauna inklusive Erlebnisbad:
6 - 11 Jahre: 6,50 € (1 ½ Std.), 7 € (3 Std.), 7,50 € (Tag)
Ermäßigte: 8 € (1 ½ Std.), 9 € (3 Std.), 10 € (Tag)
Kurgäste: 8 € (1 ½ Std.), 10 € (3 Std.), 11,50 € (Tag)
Erwachsene: 8,50 € (1 ½ Std.), 11,50 € (3 Std.), 13,50 € (Tag)
Familien: 4 € Zuschlag (pro Person)

Frühbaden:
Einheitspreis: 3,50 € (1 ½ Std.)
Ermäßigte sind Jugendliche von 12 bis 17 Jahren, Schüler / Studenten bis 24 Jahre, Behinderte (ab 50 %). Sonderpreise für montags, Wertkarten, Jugendleiter-Card, Tigerenten. Familien sind Eltern + 3 Kinder. Kinder bis 5 Jahre, Geburtstagskinder und Nordwest-Card frei. Stand: 12/09

== Besuchsbericht 2008 ==
Schon von außen macht das farbenfrohe Bad einen guten Eindruck. Im Stiefelrestaurant kann man beim Blick durch die Panorama-Fenster bereits ein wenig vom angenehmen Ambiente des Bades auffangen. Nach dem Genuß eines Cappuccinos begeben wir uns zur Kasse, wo uns die freundliche Kassendame, Frau Josy Bonacker, die Chipkeys übergibt, die als bargeldloses Zahlungsmittel in allen Bereichen dienen.

== Umkleiden ==
Vorbei am von echten Birkenstämmchen umrahmten Eingangstunnel zur Wellness-Abteilung geht es über eine Treppe zu den Umkleiden. Die Z-Schränke sind reichlich vorhanden und farblich nuanciert gegenei-nander abgesetzt. Die Schrankwahl wird bereits an der Kasse festgelegt, Geld wird nicht benötigt. Nach dem Umkleiden geht es nach rechts durch ein Drehkreuz direkt ins Saunaland, nach links durch einen der vier Vorreinigungs-Räume ins Erlebnisbad bzw. ins Sportbad.

== Aktivbad ==
Das Sportbecken gestattet das Bahnenschwimmen auf leider nur drei 25-m-Bahnen sowie Sprünge vom 1-Meter-Brett bzw. dem 3-m-Turm und sogar Tauchgänge bis 360 cm Tiefe. Ein Teil des Beckenbodens ist in der Höhe verstellbar und ein Unterwasserfenster erlaubt einen Blick in die Technik. Zum Aktivbereich gehört weiterhin ein 32 Grad Celsius warmes Therapiebecken, das mit Haltestangen ausgestattet ist. Hier finden Schwimmkurse, Watsu und Wassergymnastik statt. Eine elegante Teakholz-Galerie ermöglicht nicht nur das bequemen Beobachten auf des Sportbades, sondern auch die Aussicht auf den Sonnenuntergang hinter den Bäumen.

== Erlebnisbad ==
Sole- und Erlebnisbecken sowie die Solarien befinden sich direkt unterhalb. Das Erlebnisbad bietet ein großes Spaßbecken mit vielen Attraktionen. Hier kann man sich auf Sprudelliegen entspannen, im Quellbecken durchwalken lassen oder durchs Wildwasser treiben. Alle halbe Stunde rauscht zusätzlich der (leider etwas laute) Wasserfall über die Kunstfelsen herab. Durch eine zugige Schleuse gelangt man - im Sommer - ins Außenbecken, das mit Wellenrutsche, Regenpyramide und Wasserpilz verwöhnt. Aber es gibt auch Massagedüsen, Schwalldusche und Sprudelliegen. Aber, wie gesagt, dieses Vergnügen gibt es leider nur im Sommer, denn im Winter will man Energie sparen. Für mich als Gast ist das ein ganz dickes Minus.

== Gesundheitsbad ==
Obgleich Bad Bederkesa etwa 30 Kilometer vom Meer entfernt liegt, braucht man in der "Moor-Therme" nicht auf Salzwasser zu verzichten. Im Sole-Becken (Leinethaler Natursole) soll die Salzkonzentration ähnlich wie in der Nordsee sein, wobei die Wasser-Temperatur von 32 Grad Celsius erheblich angenehmer ist als in den Weltmeeren.
Drinnen und draußen kann man Sprudelliegen genießen und auch Massagedüsen sorgen für das Wohlbe-finden. Toll ist der abendliche Blick vom Sole-Außenbecken auf die erleuchtete Burg, wobei im Winter warmer Dampf über dem Wasser wogt. Ich muß hier allerdings auch anmerken, daß zum Zeitpunkt unseres Besuches das Salz im Becken nicht zu schmecken war, also sicherlich keine dreiprozentige Sole, sondern weniger als ein Prozent Salz vorhanden war. Auch die Wassertemperatur war nicht wirklich mollig.

== Whirlpools ==
Etwas wärmer sind die beiden Whirlpools, in denen die Temperatur 34 Grad Celsius beträgt. Diese sind am Aufgang zwischen der Sportebene und dem Erlebnisbad installiert und werden wechselseitig betrieben. Die Sitzposition in den beiden GFK-Becken ist allerdings gewöhnungsbedürftig und man kommt sich auch stets beobachtet vor. Kein Platz zum Kuscheln also.

== Saunaland ==
Das behagliche Saunaland präsentiert sich mit fünf Schwitzräumen, Kaminöfen und großem Garten. Im Innenbereich befindet sich die "Keltensauna", in der Erlebnis-Aufgüsse durchgeführt werden. Sie ist mit dem naturbelassenen Holz der skandinavischen Polarkiefer ausgekleidet. Das außen silbrige und innen honigfarbene "Kelo"-Holz ist sehr feinfaserig und verströmt einen angenehmen Duft. In der orientalisch gekachelten "Nebelgrotte" mit echten Amethyst-Drusen dampft es sich besonders mild. Weiterhin gibt es die "Wald-Sauna", komplett mit Erlenholz verkleidet. Diese wird als "Bio-Sanarium" mit milder Temperatur betrieben. Hier gibt es auch die beliebte Farblicht-Therapie - unterstützt durch das Medien-Gerät "Dream-Wave". Und über dem mit echten Rosenquarzen bestückten Ofen hängt ein Kupferkessel mit wohlriechendem Kräuter-sud.

== Entspannung ==
Nach dem Saunagang geht es unter die Kübeldusche oder in das Tauchbecken "Blaue Grotte". Anschlie-ßend bräunt man sich streifenfrei auf der See-Terrasse oder man trifft sich zum Plausch am offenen Kamin. Vor allem an Winterabenden sind die Plätze um das prasselnde Holzfeuer sehr begehrt. Es ist angenehm, sich die Füße zu wärmen, während man gerade ein spannendes Buch oder eine Wellness-Zeitschrift aus der kostenlosen Sauna-Bibliothek liest. Das kann man auch beim Fuß-Wechselbad im Holzkübel. Zum Relaxen bietet sich auch das Obergeschoß an, denn dort findet man eine große Galerie mit Liegen und Strandkörben, Ruhe- und Schlafraum. Auch eine Wasserbett-Massageliege kann im Saunaland gebucht werden.

== Saunagarten ==
Im Saunagarten findet man einen Naturteich, an dessen Ufer sich eine urige Blockhaussauna schmiegt - die "See-Sauna". Auch dort werden Erlebnis-Aufgüsse zelebriert, was vor allem abends im Schein des holzbefeuerten Kaminofens sehr romantisch ist. Die Blocksauna ist mit einem Naturstein-Boden und einem "Aquaviva"-Mediengerät ausgestattet und ist bei den Gästen extrem beliebt. Ein besonderes Ereignis sind dabei die stündlich abwechselnd mit der Kelo-Sauna stattfindenden Erlebnis-Aufgüsse. Dann sind die ca. 30 Plätze stets gut gefüllt. Und schließlich lädt noch die größte Faßsauna der Welt zum gemütlichen Schwitzen ein. Diese ist 440 cm lang mit einem Durchmesser von 220 cm und bietet ca. zehn Personen Platz.

== Wellness ==
In der Abteilung "Wellness & Moor" kann man ins warme Moorbreibad steigen oder sich Moorpackungen anlegen lassen. Das "braune Gold" wird aus frisch gestochenen, heimischem Moor hergestellt. Dem Well-ness-Gedanken folgend wird ein breites Angebot an entspannenden Anwendungen bereitgehalten. In jedem Raum wurde eine andere, edle Holzart verwendet (Erle, Eiche, Buche, Ahorn etc.), so daß die zehn Entspannungsstuben jeweils einen individuellen Charakter erhielten. Es gibt hier Öl-Massagen mit heißen Steinen, Magnetfeld-Therapie oder Ayurveda-Behandlung. In einem weiteren Raum befindet sich eine gläserne Badewanne, die für Cleopatra-, Nachtkerzenöl-, Rosen- oder Kräuterbad genutzt wird, aber auch Bier- und Sektbäder ermöglicht. Für Paare bietet sich ein Raum mit zwei nebeneinander aufgestellten Wannenbädern an. Natürlich kann man auch diverse Vitalbäder genießen. Im hellen Gymnastikraum mit Parkettboden werden Meditations- und Gymnastik-Kurse durchgeführt. Und damit man sich nicht nur besser fühlt, sondern auch schöner aussieht, ist auch Kosmetik im Angebot. Anschließend entspannt man sich bei einer Tasse frischem Tee.

== Sonne tanken ==
Behaglich warm ist es unter den beiden Solarien ("Soltron M55 Wave" und "UWE Tutti Frutti Banane") im Erlebnisbad. Ein weiteres modernes Solarium, eine "Ergoline Open Sun A.R.T. 400", befindet sich im Saunaland. Im Sommer stehen zusätzlich die großen Liegewiesen von Badeland und Saunaland zur Verfügung. Damit erhält das Bad den Charakter eines Kombibades, vergleichbar mit einem Allwetterbad.

== Sommer-Angebote ==
Weiterhin gibt es ein großes Sommer-Kinderbecken, das angenehme 28 Grad Celsius warm ist. Hier muß ich allerdings bemängeln, daß die in nur 30 cm Höhe über dem Wasserspiegel eingebauten Holzbrücken äußerst gefährlich sind. Ein Nachbarskind ist letzte Woche darunter aufgetaucht und hat sich natürlich mit voller Wucht den Kopf an der Kante angestoßen. Keine Beule, sondern die Kopfhaut ist kreuzförmig auf-geplatzt und von nun an wird eine ca. 10 cm lange Narbe den Kopf des Kindes zieren. Für mich ist die Weiternutzung dieser Brücke grobe Fahrlässigkeit. Aber ich bin ja nicht der Betreiber.

Für die Freunde des textilfreien Bräunens wurde im Schutz eines Erdwalls und hinter Bäumen eine echte FKK-Düne mit Sandstrand und Strandkörben eingerichtet. So kann man mit der ganzen Familie einen echten Urlaubstag an der Nordsee verbringen, ohne sich durch die Unwägbarkeiten des Wetters oder die Gezeiten stören zu lassen. Schließlich ist am Wattenmeer meist gerade dann Ebbe, wenn man Lust zum Schwimmen hat. Weiterhin gibt es seit letztem Jahr auch ein Beach-Volleyballfeld draußen.

== Gastronomie ==
Hunger ! Das bleibt nach vier Stunden Baden nicht aus. Es gibt das für externe Gäste zugängliche Bistro-Restaurant, die Free-Flow-Cafeteria und das Sauna-Restaurant. Nachdem man sich von einem ersten ex-ternen Betreiber getrennt hat, wird die Cafeteria nun von einem neuen Team geführt. Man kann in der "Moor-Therme" übrigens nicht nur Pommes und Würstchen essen, sondern auch aus einer Fisch- und Weinkarte wählen oder sich eigene Wünsche erfüllen lassen. In den Sommerferien steht zusätzlich noch ein Imbiß auf der Terrasse zur Verfügung. Kulinarische Höhepunkte muß man von der Cafeteria nicht erwarten, doch die Bedienung ist freundlich, das Essen okay und die Preise akzeptabel.

== Publikum ==
Bei den Gästen ist die "Moor-Therme" zwischenzeitlich eine Institution geworden, die sich durch ihre Vielfalt und den relativ guten Service von den Bädern in der Umgebung differenziert. Jeweils ca. 170.000 Gäste besuchen jährlich das Bad, womit es sicherlich noch Reserven hat und als Geheimtipp gelten kann. Dabei nutzen viele der Gäste das Saunaland. Man findet in der Moor-Therme auch nicht das typische Oberklasse-Thermen-Publikum, sondern sehr viele Familien und junge Leute (etwa die Hälfte der Gäste, der Rest sind ältere Leute, vor allem vormittags). Das Bad ist sicherlich auch eher ein Familenbad als ein Thermalbad.

Montags ist übrigens Schontag, d. h. die Eintrittspreise sind niedriger. Darum ist der Montag auch sehr gut besucht, teilweise besser als am Wochenende. Dienstags sollte man als Mann das Bad meiden, denn dann ist Damensauna mit Kaffeekränzchen. Sehr schön ist es am Freitag-Abend, wenn man textilfrei schwimmen kann. FKK-Baden gibt es ja nur in wenigen Bädern.

== Wirkung auf das Umfeld ==
Durch den Bau des Bades und die Thematisierung "Moor" hat in den letzten Jahren ein spürbarer Auf-schwung in Bad Bederkesa stattgefunden. Auch die Geschäftsleute identifizieren sich mit dem Bad . Das kann man daran ersehen, daß es zwischenzeitlich auch "Moorkaten-Schinken", "Moor-Brot", "Moor-Bier", "Moor-Torte" und viele weitere Moor-Angebote zu kaufen gibt.

== Architekt ==
Beim Architekten-Wettbewerb obsiegte die Fa. GSF aus Hamm, die von der Architektenfamilie Keinemann geführt wird und als Generalunternehmung engagiert wurde. Unter der Regie von Dipl.-Ing. Arch. Christoph Keinemann entstand ab April 2002 in zweijähriger Bauzeit ein Freizeitbad, das im weiten Umkreis seinesgleichen sucht. Christoph Keinemann und sein Vater Gustav haben im Bäderbau eine gute Reputation, da sie bereits etliche Projekte erfolgreich durchgeführt haben. In jüngster Zeit entstanden beispielsweise das "Ballhaus" in Aschersleben, das "T.U.R.M.-Erlebnisbad" in Oranienburg und das "Maximare" in Hamm unter der Federführung der Fa. GSF. Derzeit wird gerade das "AquaOlsberg" im Sauerland von GSF gebaut.

== Bauwerk ==
Die Umbaukosten des Beerster Kurbades beliefen sich auf ca. 12 Millionen Euro. Die Samtgemeinde er-hielt dafür ein hochwertiges Sport- und Erholungszentrum der Oberklasse, wie man es in einem so kleinen Ort sicherlich kaum vermuten würde. Um den erhabenen Baukörper mit 25-m-Sportbecken, Gymnastikbe-cken und Personalbereich schmiegen sich an drei Seiten die neuen Bassins, Anwendungsräume sowie das neue Saunaland an. 7.100 m² Nutzfläche bietet das Erlebnisbad, davon 1.100 m² im Wellness-Bereich und etwa 800 m² Innensauna-Raum. Der Sommergarten ist mit ca. 25.000 m² recht großzügig bemessen, davon etwa 4.000 m² im Saunaland. Parkplätze für ungefähr 300 Autos sind von den Badegästen kostenlos zu nutzen.

== Betreiber ==
Bereits Mitte der 1990er Jahre wurden Pläne diskutiert und man sprach mit potentiellen Investoren über Public-Private-Partnership-Modelle. Es gab große Schwierigkeiten, den richtigen (seriösen und finanzier-baren) Partner zu finden und es wurde viel Lehrgeld bezahlt. Schließlich gründete die Gemeinde eine kommunale Tourismus-, Kur- und Freizeit-Gesellschaft (TKF), die sich um alle touristischen Angelegen-heiten kümmert und das Bad in Eigenregie betreibt. Allerdings ist diese GmbH nur sehr beschränkt hand-lungsfähig, da sie den Direktiven von Flecken und Samtgemeinde (Aufsichtsrat) untersteht und nicht ei-genständig über die Verwendung der Finanzmittel und die Gestaltung des Bades, Preise, Zeiten etc. be-stimmen darf. So werden z. B. die Tarife "politisch" festgelegt, nicht unbedingt betriebswirtschaftlich sinnvoll. Teilweise müssen auch unrentable Angebote beibehalten werden (z. B. Frühschwimmen), weil der Rat dies so wünscht. Der Personaleinsatz ist von den Vorstellungen der Kämmerei abhängig, nicht von den Wünschen der Gäste und den Anforderungen des Betriebes.

== Ausstattung ==
Sportbad:
Vario-Sportbecken (27 °, 25 x 8 m, 3 Bahnen, 200 m², 180 - 360 cm) mit 1-m-Brett, 3-m-Plattform, Un-terwasserfenster und teilweise höhenverstellbarem Boden (30 - 180 cm); Therapiebecken (32 °, 75 m², 135 cm) mit Gym-nastik-Stangen; Ruhe-Galerie; Strandkörbe; Terrasse

Erlebnisbad:
Erlebnisbecken (30 °, 124 m², 135 cm) mit Strömungskreisel, 4 Sprudelliegen, Wasserfall, Quellbucht, Sitzsprudlern und Massagedüsen; Ausschwimmbecken (29 °, 238 m², 60 - 135 cm) mit 6 Sprudelliegen, Wasserpilz, Regenpyramide, Sitzbank, Schwalldusche, Wellen-Steilrutsche (10 m); Solebecken (32 °, 1 % Salz, 33 m², 135 cm) mit Sprudelliegen, Wasserfall; Sole-Ausschwimmbecken (31 °, 1 % Salz, 85 m², 135 cm) mit 3 Sprudelliegen und 4 Massagedüsen; Babybecken (32 °, 20 m², 0 - 30 cm) auf 2 Ebenen mit Minirutsche, Wasserfall, Spritzschlange; 2 Whirlpools (34 °, 200 cm rund); Ruhe-Galerie; Solarium "Soltron M55 Wave" (2 Euro / 5 Min.); Solarium "Tutti Frutti" (2 Euro / 9 Min.); SB-Cafeteria (40 Plätze)

Saunaland innen:
Kelo-Aufgußsauna "Keltensauna" (90 °); Erlenholzsauna "Waldsauna" (60 °) mit Farblicht, "Dream-Wave"-Medienobjekt, Entspannungsmusik, Rosenquarzen und Kupferkessel-Verdampfer; Dampfbad "Nebelgrotte" (48 °, gekachelt) mit Sternenhimmel und Amethysten; Infrarot-Wärmekabine (6 Euro / 20 Min.); Tauchgrotte (16 °) mit Sternenlichtern; 4 Holz-Fußbecken; Ruhe-Galerie; Ruheraum; Schlafraum; Wasserbett-Massage (5 Euro / 12 Min.); Solarium "Ergoline Open Sun 450" (2 Euro / 5 Min.); Vitaminbar (40 Plätze) mit Salzsteinen, Rosenquarz und Bergkristall

Saunaland außen:
Blocksauna "See-Sauna" (95 °, Erlebnis-Aufgüsse) mit "Aquaviva"-Medienobjekt und Kaminofen (holzbefeuert); Faßsauna (70 °, trocken); Saunagarten (4.000 m²) mit Naturteich und Steg

Sommerbad:
Kinder-Außenbecken (28 °, 100 m², 0 - 40 cm) mit 2 Brücken und Schiffchenkanal; Liegewiese (20.000 m²) mit FKK-Düne, Terrasse (40 Plätze)

Wellness & Moor:
Moorbäder; Packungen; Ayurveda; Fitneß-Massagen; Hot-Stone-Massage; Cleopatrabad; Kräuterbäder; Rosenblüten-Bad; Fußreflex-Massage; Kosmetik; Fußpflege; Maniküre; Ernährungsberatung; Gymnastik; medizinische Bäder; Tee-Insel; Brunnen; Ruheraum mit Wasserspring-Schale

Sonstiges:
externes Bistro (40 Plätze); bargeldloses Zahlen; Wellness-Brunnen; Wickelraum; Wassergymnastik; Babyschwimmen; Schwimmkurse; FKK-Abende

== Landschaft ==
Das Wetter ist hier etwas milder als an der nahegelegenen Nordsee. Aber die Samtgemeinde Bederkesa hat auch viel Natur zu bieten. Schmetterlinge, Libellen und Igel sieht man häufig und sogar Eisvögel und Fischadler brüten hier. Seltene Pflanzen und Tiere gedeihen im geschützten Hochmoor und den Wäldern rund um Bad Bederkesa prächtig, Schwerindustrie und Windkraftwerke gibt es hier nicht. Man kann der Magie dieser einzigartigen Landschaft kaum widerstehen. Dies drückt sich auch in den Gästezahlen aus. Die Samtgemeinde verzeichnet pro Jahr über 330.000 Übernachtungen in drei Hotels, ca. 70 Ferienwoh-nungen und auf dem Ganzjahres-Campingplatz. Die reinen Tages-Ausflügler übersteigen diese Zahl noch bei weitem. Im Landkreis Cuxhaven (zusammen mit der Seestadt Bremerhaven) sind es sogar ca. 6 Millio-nen Übernachtungen jährlich, wovon alleine 3,3 Millionen auf Cuxhaven entfallen. Damit ist die 30 Kilo-meter entfernte Hafenstadt (ca. 60.000 Einwohner) einer der bedeutendsten Kurorte Deutschlands und die beliebteste Ferien-Destination an der Nordsee.

== Freizeit im Cuxland ==
So ist es auch nicht verwunderlich, daß man im Elbe-Weser-Raum ungewöhnlich viele, sehr gut ausgestat-tete und fast ausnahmslos neuwertige Freizeiteinrichtungen findet. In jüngerer Zeit entstanden vier Kinder-Spielhäuser (in Bremerhaven, Cuxhaven, Otterndorf und Hagen), zwei Multiplex-Kinos (BHV und Stade) und mehrere Freizeitbäder. Besonders erwähnenswert sind dabei das Hallenwellen-Erlebnisbad "Ahoi!" mit tollem Saunaland und das Fitneßcenter "Outfit" mit Erlebnissauna in Cuxhaven, das Spaßbad "Bad 1", das Wellnessbad "Bad 2", das 50-Meter-Hallen-Sportbad "Bad 3" sowie das "Outfit"-Saunaland in Bremerhaven, die "Sole-Therme" mit neuem Saunaland in Otterndorf, das Freizeitbad "Delfino" in Bremervörde, das Kinderbad "Lambada" in Lamstedt, das Wellen-Freizeitbad in Dorum und das Erlebnisbad "Solemio" in Stade.

Alle diese Bäder liegen im direkten Einzugsgebiet von Bad Bederkesa, das seit 1969 lediglich über ein kleines Sport-Hallenbad mit riesigen Sommerbecken und bescheidenem Kurbetrieb verfügte. Dieses war zwar schön gelegen bei der Burg und dem Moorsee, aber zwischenzeitlich längst nicht mehr konkurrenzfähig und paßte auch konzeptionell nicht zu einem aufstrebenden Kurort. Die zuletzt rund 110.000 Jahresgäste (inkl. Schulen, Vereine, Freibad) im alten Beerster Kurbad konnten die Betriebskosten bei einem Durchschnitts-Erlös von ca. 2 Euro längst nicht abdecken, so daß ein permanentes Jahresdefizit von etwa 500.000 Euro auflief. Dieses besteht übrigens auch jetzt noch weiter, nur daß nun zusätzlich die Umbaukosten finanziert werden müssen.

== Fazit ==
Die Moor-Therme ist zwar keine richtige Therme, aber ein durchaus sehr schönes und interessantes Bad. Leider gibt es keine Riesenrutsche und auch sonst ist nicht alles perfekt, doch ein Besuch lohnt sicherlich, wenn man Urlaub an der Nordsee macht. Es ist den beiden anderen großen Bädern im Cuxland, dem Ahoi in Cuxhaven und dem Solemio in Stade, durchaus ebenbürtig. Ich kann den Besuch jedenfalls ruhigen Gewissens empfehlen, zumal die Tarife wirklich sozialverträglich sind.

© by wellSPAss, 14. März 2008 / 06. Dezember 2009

wellSPAss - wo sich Träume ihre Ideen holen!

Seite 1 nach oben

Forenauswahl:


Valid HTML 4.01 Transitional     CSS ist valide!
Besucher seit Jan 05

    

Seitenladezeit: 0.19 Sek