Login:
Pass:
 
KlickRegistrieren  KlickLogin vergessen



FORUM VERLASSEN     FORUM STARTSEITE | Neues Thema | Suchen | Members | Kalender | Termine | Einstellungen | Registrieren | FAQ | Statistiken | Login |
Forum > Rund um das Thema Sauna > SAUNA - Die eigene zu Hause - Hilfe und Tipps > Saunabau mit Natursteinverblender
Rund um die eigene Sauna zu Hause. Selbstbau - Angebote - Hilfe
In diesem Board befinden sich 515 Themen.
Die Beiträge bleiben immer erhalten.
Es wird moderiert von tom.
Seite 1 Neues Thema letztes Thema nächstes Thema Dieses Board durchsuchen Diesen Thread zu meinen persönlichen Favoriten hinzufügen Abonnieren Ohne Zitat Antworten Druckt alle Antworten dieses Themas


sauna75 ist offline sauna75  Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
28.11.2013 - 15:26 Uhr
3 Posts
Eintagsfliege Ranking


Hallo zusammen!
Ich plane eine Innenraumsauna in meinen Ziegelmassivhaus, in einem "gefangenen Raum" (160cmx260cm; verputzt; 1 Aussenwand und 3 Innenwände). Ich möchte zumindest 1 wenn nicht sogar 2 Wände mit Natursteinverblender und die restlichen Wände mit üblicher Holzsaunawandkonstruktion ( mit 3-5cm Abstand zur Bausubstanz) verkleiden.

Ich frage mich ob ich die Natursteinverblender, nach erfolgten Dichtanstrich, direkt auf die verputzte Wand kleben darf oder ob hier auch eine hinterlüftete, isolierte Vorsatzwand erforderlich ist?
Die Alufolie der Holwand würde ich ums Eck ziehen und in den Dichtanstrich "einbetten"?!
Ich bitte um Eure Unterstützung und Meinungen.

Markus Vater Waltersweier ist offline Markus Vater Waltersweier  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Stamm Sauna
28.11.2013 - 17:54 Uhr
124 Posts
Dr.Sauna Ranking


Also meiner Meinung und Erfahrung nach denke ich es wäre besser die massivwand nicht direkt zu verklingen dann hast du die komplette Hitze auf der Wand. Verblende doch eher dann die saunainnenwand. Ich habe 25mm zur Außenwand abstand dann 19mm Nut und Federbetten, dann 60mm Dämmung, darauf aulufolie und als innen Sichtwand 25mm Nut und Federbetten, dann darauf könntest du deine Verblendung anbringen isst denke ich die bessere Wahl. Las uns deine Erfahrung dann hier wissen.


Cookiemonster ist offline Cookiemonster  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
29.11.2013 - 7:07 Uhr
15 Posts
Saunaamateur Ranking


Würd ich auch so machen und ich würde nur eine Wand mit Stein machen sonst wird das Saunaklima sehr hart.

sauna75 ist offline sauna75  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
29.11.2013 - 11:50 Uhr
3 Posts
Eintagsfliege Ranking


Danke vorerst!
Also wenn ich die isolierte Vorsatzwand baue, dann werde ich als Endbeplankung im Innenraum kein Profilholz unter den Natursteinverblendern wählen. Welches günstige Holz darf ich denn im Saunabau nutzen - MDF?? Bzw. Welchen Kleber kann ich für Holz-Naturstein, unter Rücksichtnahme der thermischen Anforderung, verwenden?

Es haben sich noch weitere Fragen ergeben..

- wie sorge ich am besten für einen effektiven Luftaustausch für den Bereich Zimmerdecke/saunadecke bzw. Ziegelwand/Saunaaussenwand?

- ich möchte in der Sauna eine "glatte" Decke abhängen (ohne Nut-Feder) und einen Sternenhimmel installieren. Wiederum aus welchen Material darf das Deckenelement sein?

- Der Abluftkanal aus der Sauna ins Freie, sollte nicht unbedingt in der Dämmschicht verlaufen, sondern im Zwischenraum zw.. Saunaaussenwand/Ziegelwand und dann mit einen 90 Grad Bogen ins Freie. sehe ich das richtig? (Manche Fotos im Netz sind hier widersprüchlich!?). Ich überlege mir auch diesbezüglich ob ich zur besseren Entlüftung der Sauna, nach Beendigung, die Entlüftung mit einen zeitgeschalteten Rohrmotor versehen soll?

Wie Ihr sehen könnt habe ich nicht viel Ahnung von der Materie. deshalb hoffe ich wieder auf eure Unterstützung!
Danke

Griller76 ist offline Griller76  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Stamm Sauna
29.11.2013 - 14:14 Uhr
1548 Posts
Saunaspezialist Ranking


Hallo sauna75,

ersteinmal herzlich willkommen hier im Forum und es wäre nett, wenn Du Dich und Deine bisherigen Saunaerfahrungen bitte einmal hier im Forum vorstellen könntest unter dem Thread "SAUNAGÄSTE: Saunafans. Saunafreunde, Saunagaeste aus ganz Deutschland", denn wir würden gerne mehr über Dich erfahren.

Es gibt spezeille Schichtholzplatten aus unbehandeltem Holz, deren schadstoffreie Leimverklebungen speziell für den Saunabau zugelssen sind. Auskunft darüber gubt Dir immer das Material- und Datenblatt dazu. Normales MDF würde das nicht aushalten.

Luftaustausch: Hier wird wohl der Einsatz einer Belüftung und einer Ventilatorgesteuerten Abluft mit Ausleitung durch die Hauswand nach außen vonnöten sein. An der Hausaußenwand muß eine Flatterklappe hin, damit kein Wind reindrücken kann. vor dem Ventialtor im Inneren sollten elektrisch öffnende und schließende Lamellen sein, die auch vor Zugluft schützen, wenn der Ventilator einmal aus ist. Evtl. kann man ja nur eine entsprechende Öfnnung in der Wand mit dem Ventilator und den Schutzklappen versehen. Generell empfehle ich mit den Saunaaußenwänden einen Abstand von 10 cm von der Hausdecke und -wänden zu lassen.

- Die Saunadecke solltest Du schon aus Holzbrettern in Nut-Feder-Technick machen aus vorgenannten Gründen der Schadstoffarmmut und der besseren Hitzeveträglichkeit. Das Deckenelement wird immer am heißesten in der Sauna, insbesondere im Breich des Ofens, denn Wärme steigt auf.

- Abluftkanal: Darauf ging ich bereits im Punkt Lufaustausch ein.

freundliche Grüße

Alexander
Wer die Sauna liebt, wirds auch in der Hölle schön finden =

AndyAC ist offline AndyAC  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
29.11.2013 - 15:20 Uhr
1035 Posts
Saunavielwisser Ranking


Hallo erstmal,

eine Sauna in einen gefangenen Raum zu bauen ist immer kritisch - egal ob man Abstand zur Aussenwand einhält oder nicht. Abstand zur Aussenwand bringt nur dann etwas wenn dieser Zwischenraum auch vernünftig belüftet wird was im gefangenen Raum meistens sehr schwierig ist. Gerade bei einem gefangenen Raum ist es besonders wichtig, dass die Sauna dicht ist. Einerseits muss das Dämmaterial besonders lückenlos eingebaut werden (zweilagig versetzt) und andererseits mittels einer Alufolie vor der Dämmung, also zur Saunainnenseite hin. Da sollte man die dickste und stabilste Aluminiumfolie nehmen die man kriegen kann und zusätzlich mit Aluklebeband und Silikon nicht geizen.
Die zu und Abluft sollte man soweit irgend möglich immer in den Vorraum oder Nebenraum leiten. Wenn der Vorraum relativ klein ist und keine Möglichkeit zum manuellen Lüften (Fenster) besteht, sollte man diesen Raum mit einer mechanischen Lüftung (Lüfter) vorsehen. Eine direkte Lüftung der Sauna nach draussen bringt immer massive Probleme mit Zugluft (da reichen ein paar verschließbare Lammellen nicht) und mit Kondensat in der Lüftung. Ausserdem kriegt man die Rohrdurchführung aufgrund der extremen Temperaturunterschiede nie beständig dicht.

Zu den Natursteinverblendern:
Naturstein wird sehr heiss und überträgt die Hitze auch auf die Unterkonstruktion. Deshalb sollte auch da wo der Naturstein hin soll zunächst der gleiche Wandaufbau sein, also Isolierung und Alufolie - schon allein um die Sauna als ganzes dicht zu bekommen. Dichtanstrich kannst du dir dafür sparen wobei ich mir auch nicht sicher bin ob der die Temperaturen aushalten würde.
Man kann dann verschiedene Materialien als Unterbau verwenden, die sollten zumindest 100°C problemlos aushalten. Ich würde zementgebundene Platten wie Fermacell nehmen und darauf den Naturstein kleben.

Ich bin aber auch der Meinung, dass man es mit den Natursteinflächen nicht übertreiben sollte da die das Saunaklima negativ beeinflussen. Je höher die Temperatur desto schlimmer ist der Effekt. Wenn du vor hast mehr im Softsaunabereich zu saunieren (bis 75°C) sind Stein und Glasflächen nicht ganz so kritisch.

Andy

Andy


Griller76 ist offline Griller76  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Stamm Sauna
29.11.2013 - 16:30 Uhr
1548 Posts
Saunaspezialist Ranking


Hallo Andy,

mit dem Lüfter bin ich etwas anderer Meinung. Natürlich gäbe es da noch die 100,1 %ige Königslösung, so wie ich Sie auch erfolgreich verwenden werde: Man nehme ein kleines ein-, oder zweiflügliges Isolierfenster und montiere von der Außenseite her einen zuschaltbaren Lüfter auf ein gelochtes Holz mit dem exakten Durchmesser des Rohrlüfters als Durchführung und Halterung. An die Außenseite kommen noch eine Flatterklappe und eine Überbauung von oben und den Seiten, um Schnee abzuhalten, den Auslass zu blockieren. Will man dann entlüften öffnet man das Fenster und drückt den Schalter. Wenn genug gelüftet ist, so macht man den Entlüfter wieder aus und schließt das Fenster. Ist halt der teurere Weg.

Bei den Platten muss man bedenken, dass eine Saunadecke gut 140 Grad und mehr hat. Das würden diese Platten nicht aushalten. Zudem ich mich frage, ob Sie bei Hitze nicht unangenehm ausdünsten und so schrumpfen?

Mit freundlichen Grüßen

Alexander
Wer die Sauna liebt, wirds auch in der Hölle schön finden =

AndyAC ist offline AndyAC  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
29.11.2013 - 17:06 Uhr
1035 Posts
Saunavielwisser Ranking


mit viel Aufwand geht alles irgendwie.
Hab ich das richtig verstanden? Zusätzlich zur Rohrdurchführung mit Lüfter soll noch von innen ein Fenster davor? Das hilft dir maximal um Zugluft zu vermeiden. Um Kondensat zu vermeiden müsste es ein Isoliertes Fenster Aussen vor der Lüftung sein.
Im extremfall Aussen -10°C und Innen 80°C - dazwischen das Rohr das nicht nur an der Rohr Innenwandung (das wäre halb so schlimm mit etwas Gefälle nach draußen) sondern vor allem an der Rohraussenseite nahezu Aussentemperatur hat. An dieser Fläche liegt wiederum die Dämmung an die durch dort entstehendes Kondensat nass wird. Also muss das Rohr ebenfalls lückenlos und absolut Luftdicht gedämmt werden. Theoretisch geht das. Aber in den meisten Fällen hält das nicht lange weil durch die Temperaturunterschiede und die verschiedenen Materialien (Steinwand-Holzsauna) ständig Bewegung in der Konstruktion ist die mit keinem Material dauerhaft absolut dicht hält.

Es kann jeder machen wie er will - vielleicht helfen meine Warnungen wenigstens, dass diejenigen die es doch unbedingt machen wollen, entsprechend sorgfältig dabei sind und nicht nach der Devise handeln - da hau ich Bauschaum oder Silikon drumherum und dann ist das dicht.

Andy
Andy


Griller76 ist offline Griller76  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Stamm Sauna
29.11.2013 - 17:21 Uhr
1548 Posts
Saunaspezialist Ranking


Hallo Andy,

der Lüfter ist nicht so monströs, es ist der Maico Kleinraumventilator ECA 150 ipro: http://www.maico-ventilatoren.com/?id=60076
Eine gesonderete Rohrdurchführung gibt es da nicht, da der Lüfter direkt mittels der Deckplatte in das Fenster gebaut wird und somit außen bleibt. Öffne ich das Fenster, so ist direkt dahinter der Lüfter. Die Verblendungsplatte die von Außen im Fenster montiert wird, wird ordentlich abgedichtet. Das Fenster befindet sich nicht in meiner Saunakabine, sondern in der Kelleraußenwand im Aufstellungsraum. Sprich, bin ich mit dem Saunieren fertig, öffne ich das Fenster, drücke den Schalter und die Feuchtigkeit, sowie der Aufgussduft werden nach Außen gesogen.

freundliche Grüße

Alexander
Wer die Sauna liebt, wirds auch in der Hölle schön finden =

sauna75 ist offline sauna75  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
30.11.2013 - 11:02 Uhr
3 Posts
Eintagsfliege Ranking


Danke für eure Inputs
Also ein Fenster in den Raum einzubauen, scheidet für mich völlig aus! Dafür habe ich folgenden Vorschlag:
- Ich führe den Abzug des Saunainneren in das benachbarte (rechts) WC. In unmittelbarer Nähe (ca. 40cm) befindet sich ein WC-Fenster (40x60cm), welches ich während des Saunaganges kippe bzw. öffne (somit sollte der "Kamineffekt" gegeben sein) und nach dem Saunagang aktiviere ich den Rohrmotor und führe die restliche Saunaluft ins WC und somit ins Freie.

- Um für eine optimale Luftzirkulation im Bereich der Hinterlüftung zu sorgen, werde ich Zuluftöffnungen im Boden-, Türbereich (direkt in den hinterlüfteten Bereich) schaffen und einen seperaten E-Abzug im Deckenbereich, in einen weiteren Nachbarraum (links - Schrankraum - mit Fenster), montieren.

- Von einem Saunaanbieter wurde mir ein "Aquapaneelplatte" als Untergrund für Verblendersteinmontage empfohlen. Wobei ich nicht genau weiß, was das sein soll ;)
LG Gregor

nobbi ist offline nobbi  Re: Saunabau mit Natursteinverblender Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
4.12.2013 - 9:50 Uhr
69 Posts
InderMittesitzer Ranking


Hallo zusammen,
Ich verstehe nicht, weshalb hier in mehreren Themenbereichen einige User die Abluft mittels E Motor (Rohrmotor oder ähnlich) ins Freie blasen wollen? Konstruktionen mit Lüfter in einem zusätzlichen Fenster sogar....
Wenn ich mir den Keller von @SAUNA 75 richtig vorstelle, so hat dieser doch zumindest einen Raum (Ruheraum?) vor der eigentlich geplanten Sauna und mindestens noch ein WC (eventuell noch eine Dusche?). Wäre es nicht angebracht eine energetisch sinvolle Massnahme zu starten? mittels kontrollierter Lüftung (und am besten mit Rückgewinnung) - braucht ja kein Passivhausstandart zertifiziertes Gerät zu sein. So für 200 m³/h gibt es da schon für unter 1000€. Sicher etwas teurer als ein E Lüfter ... aber mit Zeitschaltuhr und Fenster auch nicht mehr soooo viel teurer.
das Resultat wäre doch mit den hier vorgeschlagenen Lösungen nicht zu vergleichen?
Und wenn schon mittels unkontrollierter Lüftung, dann doch nie direkt aus der Sauna raus? sondern in den (in einigen Posts auch beschrieben) Vorraum oder "unter die Decke"!

Zur Saunawand und besonders hier zur Saunadecke - weshalb nicht mittels Blockbohlen von ~ 45 mm. Das Klima ist bestens, das Holz atmet und die Alufolie kommt zwischen (dem innern) der Aussanwände und den Blockbohlen (mit Abstand von gut 10 cm dazwischen). Die Saunaentlüftung traditionell mittels regelbarem (Holz) Kamin nach "oben" über die Saunadecke und dort eine Absaugung über die mechanische Lüftung (durch den Wärmetauscher und dann nach draussen)?
Ich bin mir fast sicher, dass die elektrische Entlüftung aus der Sauna direkt ins Freie zu den baubiologischen Problemen sich noch ganz banal ein Klimaproblem ergeben wird. Die Luft wird zu schnell umgewälzt, es geht sehr viel Energie verloren ... und wenn dann noch mittels Naturstein teilweise ausgekleidet wird, ist das Klima sehr hart. Das kann schnell zum Verdruß werden und die Sauna unatraktiv.
Ein Aquapaneel ist einfach eine Zementgebundene Bauplatte ("Wasserfest" was auch immer das bedeutet). Wird oft zum Aufkleben von Perimeterdämmung genutzt. Hab ich um mein Haus... und als Tragschicht in der Dusche und Badezimmer, jedoch in der Dusche darauf noch eine Dichtsperre (SOPRO oder ähnliches) - die Platten sind natürlich nicht Dampfdicht. Im Schwimmbadbau können die Platten auch als Unterkonstruktion verwendet werden, aber auch hier zwingend mit Alukaschierung (Dampfsperren ist nicht gleichzusetzen mit Dampfdicht). Die Platten sind leicht mit Fliesen, Steinen zu bekleben im traditionellen Verfahren.
Eine Fermacellplatte für den Innenbereich hat den Vorteil der guten Dämmung (und Verarbeitung). Diese Platten gibt es auch für den Aussenbereich, sind dann ähnlich wie Aquapaneel und auch ähnlich teuer!
Aber ich meine auch hierdrauf muss Alu (kann mit Spezialkleber verklebt werden, darauf muss dann noch ein Haftgrund und wenn die Steine "schwer" sind und bei der lichten Höhe von 2,6 Meter (?) würde ich noch ein Gewebe mit einbetten. Hört sich alles schwierig an, ist es aber nicht.
Soche isolierten Platten gibt es auch von einem premium Hersteller fertig mit Alukaschierung und zum Premiumpreis.... die Frage zu den eventuellen Ausdunstungen bleibt natürlich, aber wenn alle unterschichten aufgebracht werden sollte das dann gehen.

Würde mich auf Reaktionen gerade zu meinen Ansichten bezüglich kontrollierter Lüftugn freuen!
Liebe Grüsse aus dem kalten Belgien

norbert
Immer mit der Ruhe

Seite 1 nach oben

Forenauswahl:


Valid HTML 4.01 Transitional     CSS ist valide!
Besucher seit Jan 05

    

Seitenladezeit: 0.21 Sek