Login:
Pass:
 
KlickRegistrieren  KlickLogin vergessen



FORUM VERLASSEN     FORUM STARTSEITE | Neues Thema | Suchen | Members | Kalender | Termine | Einstellungen | Registrieren | FAQ | Statistiken | Login |
Forum > Rund um das Thema Sauna > SAUNA - Die eigene zu Hause - Hilfe und Tipps > Schimmel an den Aussenwänden
Rund um die eigene Sauna zu Hause. Selbstbau - Angebote - Hilfe
In diesem Board befinden sich 515 Themen.
Die Beiträge bleiben immer erhalten.
Es wird moderiert von tom.
Seite 1 Neues Thema letztes Thema nächstes Thema Dieses Board durchsuchen Diesen Thread zu meinen persönlichen Favoriten hinzufügen Abonnieren Ohne Zitat Antworten Druckt alle Antworten dieses Themas


Freddyman ist offline Freddyman  Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
13.5.2018 - 18:27 Uhr
5 Posts
Saunaneuling Ranking


Hallo zusammen,

ich bin im Internet auf dieses Forum gestoßen und brauche Hilfe um mein Schimmleproblem an den Wänden außerhalb der Sauna zu beseitgen!

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen!

Kurze Info:
Ich bin "Heimsaunaneuling" und habe bisher nur gelegentlich mit meiner Frau
in öffentlichen Saunaanlagen (NRW) sauniert.

Unser Wunsch war es schon länger eine eigene Sauna zu haben.
Diesen Wunsch haben wir uns im September 2017 erfüllt.

Jetzt wird es für mich Zeit, das Problem (Schimmel) zu beseitgen!
Erkannt im Februar 2018, aber noch nicht beseitigt Mai 2018!

Vorgeschichte:

Bei uns zu Hause wurde im September 2017 eine Massivholz (58 mm) aufgebaut, der Aufbau wurde perfekt durchgeführt und alles wurde gut montiert.
Bis zum heutigen Tag haben wir die Sauna (leider) nur ungefähr 10 mal benutzt und sind bisher mit der Sauna sehr zufrieden.

Nun allerdings haben wir leider ein Schimmelproblem (aufgefallen im Februar 2018 ) und zwar habe ich festgestellt, dass hinter der Sauna und an der linken Seite der Sauna, jeweils an den Außenwänden (nach draußen) sich Schimmel bildet
(siehe Bilder im Anhang, die Rückseite d.h. die gemauerte Außenwand ist relativ stark betroffen, Info: Die Außenwand ist ein Porotonstein der innen u. außen verputzt ist – Kombi aus Garagen u. Saunaraum, diese Seite ist freistehend), normaler Putz und mit "normaler Wandfarbe" gestrichen.
Ich habe die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur (Stand: Februar 2018) gemessen, die rel. Luftfeuchte lag bei ca. 78% und die Temperatur bei ca. 7 Grad außerhalb der Sauna im Wasch. – u .Trocknerraum der gleichzeitig unser Saunaraum ist.

Ich habe seinerzeit die ganze Nacht mal das Fenster auf "Kipp" gestellt und das Garagentor habe ich einen Spalt offen gelassen (Luftzirkulation)
Ergebnis: Temperatur bei 5 Grad im "Sauna – u. Garagenraum" rel. Luftfeuchte lag bei ca. 50 % .
Das kann allerdings nicht die Lösung sein, weil sonst bei der „kalten Witterung“ der ganze Raum auskühlt.

Aktuell ist die Feuchtfeuchtigkeit ca.55 % 19 Grad (heute gemessen Mai 2018)
Da dürfte es keine Probleme geben.

Ich werde die Sauna bei der nächsten Gelegenheit (wahrscheinlich über Pfingsten) komplett demontieren und die Wände erst einmal schimmeltechnisch komplett bearbeiten und mit neuen Anstrich versehen.
Ich werde als Wandfrabe eine "Silikatfarbe gegen Schimmel" benutzen!

Aber dann?

Die Ursache muss behoben werden – „Feuchtigkeit und Kälte“ - Maßnahme verputzte Innenwand besser vor Außenkälte isolieren?
Nun bitte ich um eure Mithilfe/Erfahrung und euren sachkundigen Rat um das Schimmelproblem zu beseitigen.

Ich habe beim saunieren festgestellt, dass der Fliesenboden in der Sauna auch bei 80 Grad Innentemperatur (im oberen Bereich) der Sauna trotzdem „sehr kalt“ bleibt!
- Boden zusätzlich isolieren?


Zur Info:

Ich habe noch jeweils links und rechts ca. 8 cm Platz bis zur Seitenwand und zur Decke sind es noch knapp 17 cm.

Gibt es noch zusätzliche Massnahmen ausser einen neuen Anstrich (Silikatfarbe auf dem Putz) und richtiges Lüften.

Vielleicht zusätzliche Isolierung an den Wänden vorsehen?
Lüfter oben auf der Sauna um oder an den Wänden unten ( da habe ich leider im Netz nichts gefunden).


Das Problem werden die kalten Aussenwände im Winter (ca. 5 Grad im Saunaraum) sein und der nur ca. 8 cm Wandabstand zur Sauna.
An diesen Stellen (Wänden) kondensiert die warme Luft (Aussenwandung der "Sauna.Temp", ist dann ca. 20-30 Grad) und dort fängt es dann an zu Schimmel
(Kältebrücke).

Kein saunieren im Winter, wäre keine gute Idee!

Welche Massnahmen wären sinnvoll?

Bitte um Info!

Vielen Dank vorab u. schönen Gruß

Freddyman hat folgendes Bild angehängt (klick unm es zu vergrössern):


Wo Freiheit waltet, gibt es tausend Meinungen.

Freddyman ist offline Freddyman  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
13.5.2018 - 18:46 Uhr
5 Posts
Saunaneuling Ranking


Saunaraum ürsprünlich vor dem Einbau der Sauna, Schimmel stellen markiert Freddyman hat folgendes Bild angehängt (klick es um zu vergrössern):



Wo Freiheit waltet, gibt es tausend Meinungen.

finsterbusch ist offline finsterbusch  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Email
14.5.2018 - 10:03 Uhr
945 Posts
Saunaobermeister Ranking


ja du mußt eine innendämmung machen - quasi die wände warm "einpacken", oder anders gesagt - die oberflächentemperatur der wände erhöhen,
zur vermeidung des kondensationspunktes hast du zwei "stellschrauben" - temperatur und luftfeuchte (das hast du ja bereits getan und ist in deinem fall unwirtschaftlich)
am besten styrodor..problem wird sein, das es diese nur ab 5cm dicke gibt und da reicht dein platz nicht aus.
deshalb halte ich das für die alternative: styropor-bodendämmplatte 1000x500x10mm
bekommst du im baumarkt, von hornbach weiß ich, das er es hat,
vorher natürlich den schimmel entfernen,
..und dann die silikatfarbe streichen..zuletzt mit kleber die dämmplatten

Freddyman ist offline Freddyman  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
14.5.2018 - 19:22 Uhr
5 Posts
Saunaneuling Ranking


Hallo Finsterbusch,

erstmal danke für die Info!

Ich habe soeben bei Hornbach mal nachgeschaut,

---- Styropor Bodendämmplatte EPS 035 DEO dm 100kPa 1000x500x10mm ----,

die machen einen guten Eindruck.

Das scheint wohl die Beste/einzige? Massnahme zu sein (Innendämmung).
Die Frage ist, reicht "das" aus, im Winter habe ich innen ca. +5 Grad bis +7 Grad
(kälter wird es innen nicht mehr werden) bei "vielen Minusgarden" draussen!
Ich hoffe, es passt mit einer Dämmschicht.

Gibt es da Erfahrungswerte???

Wenn ich das so umsetze, dann hoffe ich das der Schimmel sich nicht zwischen dem Putz und dem Styropor setzt, er ist zwar dann nicht mehr sichtbar, aber noch vorhanden.

Noch eine Frage zum richtigen lüften nachdem saunieren, ich denke es macht Sinn
nicht alles schlagartig aufzureißen, sondern erstmal die Saunatür zuzulassen, bis die Saunainnentemperatur langsam "runterfährt" und erst dann durchlüften.
- Keine intensive Fensterlüftung?

Schönen Gruß


Wo Freiheit waltet, gibt es tausend Meinungen.

AndyAC ist offline AndyAC  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
15.5.2018 - 1:06 Uhr
1035 Posts
Saunavielwisser Ranking


Innendämmung ist gefährlich da sie je nach Wandaufbau zu Schäden im Wandaufbau führen kann. Die Materie ist relativ kompliziert - du kannst ja mal hier anfangen: https://de.wikipedia.org/wiki/Innend%C3%A4mmung

Wenn überhaupt Innendämmung dann nur minimal, so dass die Oberflächentemperatur gerade hoch genug ist, dass kein Schimmel entsteht. Einfach dicke Styrodur Platten an die Wand kleben, damit kriegst du garantiert Probleme in der Wand.

Kannst du den Raum nicht etwas heizen? Es muss ja nicht gleich auf Wohnraumtemperatur sein. Wenn die Raumtemperatur im Winter von 5°C auf 10 oder 12°C anheben würdest, könnte das schon reichen. Das größte Problem wird wahrscheinlich sein, dass die Raumwärme auch hinter die Sauna an die Aussenwand kommen muss. Eventuell mit Lüftern.
Wenn es im Sommer zu Feucht im Raum ist solltest du Fenster und Türen schließen und einen Luftentfeuchter laufen lassen. mit Lüften holst du im Sommer noch mehr Feuchtigkeit in den Raum.
Um die Temperatur der Wand zu bestimmen kaufst du dir am besten ein Infrarot Thermometer. Wenn du dann noch mit einem anständigen Hygrometer die Luftfeuchtigkeit und Temperatur am Hygrometer misst, kannst du mit Hilfe von Tabellen die relative Luftfeuchtigkeit an der Wand bestimmen. Ab 75-80%, je nach Material, besteht Schimmelgefahr. Diese Berechnung sollte einmal für die kältesten Tage im Winter als auch für die wärmsten Tage im Sommer gemacht werden. Dann kann man sagen wie viel sich die Wandtemperatur erhöhen muss (Winter), um aus dem Bereich der Schimmelgefahr raus zu kommen. Im Sommer kann man damit bestimmen, auf wie viel % man die Raumluft trocknen muss, damit keine Schimmelgefahr droht.
Das hört sich jetzt alles sehr kompliziert an, ist aber für einen Fachmann kein Problem.

Andy


finsterbusch ist offline finsterbusch  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Email
15.5.2018 - 7:23 Uhr
945 Posts
Saunaobermeister Ranking


mit den 10mm platten dürfte es kein problem geben...und die messung ist das eine...aber bei der großflächigkeit des befalls - altbau wird man nicht alle stellen messen können, der luftentfeuchter macht zusätzlich sinn,
die lüftung so wie beschrieben,
im sommer an die info von andy denken

rocko ist offline rocko  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
15.5.2018 - 9:30 Uhr
281 Posts
Lord Sauna Ranking


Sorry wenn ich jetzt auch noch hier einmische.

Meine beiden Vorredner haben natürlich recht mit Ihren Maßnahmen und Hinweisen und vermutlich wirst du nicht drum herumkommen es so zu machen (dünne Innendämmung, Silikatfarbe, Richtiges lüften und Überwachung der Temperatur und Feuchtigkeit) und wenn du es vergisst droht wieder die Schimmelgefahr.

Aber die Maßnahmen beheben nicht die Ursache des Problems und behandeln nur die „Symptome“. Ich denke nicht das von den Paar Saunagängen bei einer Massivholzsauna die Wand derart anfangen kann zu schimmeln. Du wirst mit Sicherheit irgendwo Feuchtigkeit in den Wänden bekommen welche vermutlich von außen eindringt. Da du nun die Sauna vor den Außenwänden gebaut hast, können diese nicht mehr abtrocknen und es bildet sich Staunässe. Eventuell kennst du jemanden der die Feuchtigkeit in der Wand mal messen kann (Achtung Feuchtigkeit der Wand wird nach den Abbau der Sauna wieder gefallen sein).

Abhilfe schafft das ausheben des Erdreiches + Außendämmung + Neuer Wassersperre eventuell eine Dränage was zum einen eine Teure Angelegenheit ist und zum andren selbst das keine Garantie auf die Beseitigung deines Problems gibt (so kann die Feuchtigkeit auch aus der Bodenplatte ins Mauerwerk aufsteigen wenn hier keine Dichtbahn verbaut ist).
Letztendlich bleiben dir also nur die „kleineren Maßnahmen“.

Aber eventuell kannst du den Innenputz entfernen (vermutlich Kalk-Putz) und gegen Zement-Putz austauschen. Den gibt es auch inklusive beigemischter Dämmung in Form von Styroporküglechen was das nachträgliche Dämmen der Innenwände erübrigen würden (davon bin ich überhaupt kein Freund). Diesen Putz habe ich im Keller auch verwendet und sehr gute Erfahrung damit gemacht. Er schimmelt nicht, hat eine dämmende Wirkung und verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit zur Raumseite.

Prüfe auch mal die Ablaufrichtung des Wassers im Außenbereich des Hauses, ob das Wasser vom Haus weg läuft und nicht an der Wand stehen beliebt und dort versickert. Wie sieht es denn bei euch mit Grundwasser oder Oberflächenwasser aus, gibt es da Probleme (Erfahrung der Nachbarn?)

Alle „Zauberprodukte“ aus dem Baumarkt welche mit Chemie Versprechen das Eindringen der Feuchtigkeit zu verhindern sind nur teures rausgeschmissenes Geld und funktionieren wenn überhaupt nur kurz bis mittelfristig.

Bau meiner Kellersauna

finsterbusch ist offline finsterbusch  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Email
15.5.2018 - 10:07 Uhr
945 Posts
Saunaobermeister Ranking


@freddymann: ja der dämmputz wäre eine alternative, aber paar milimeter reichren da nicht
@ rocko: in den vergangenen 25 jahren habe ich tatsächlich mehrmals so was gesehen..erst nach dem saunaeinbau gab es an vorher trockenen wänden schimmelbefall, kältebrücken in der wand + die starke klimaänderung durch die sauna ergab kondensat
ich bin ansonsten auch gegen innendämmung, aber hier kann sie helfen ohne zu schaden, manchmal hilft auch papierkaschierte dämmtapete für die raumdecke, so 3mm stark, diese sorgt für eine erhöhung der oberflächentemperatur und der kondenspunkt "verschwindet"
@freddyman: tipp baue 2-3 revisionsöffnungen an den kritischen stellen ein, so kannst du nach der montage mal nachschauen und ggfs. noch was ändern, einfach 2 bohlen 30cm breit rausschneiden, dies verschrauben mit blendleisten wieder einsetzen, leicht verschrauben

Griller76 ist offline Griller76  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Stamm Sauna
15.5.2018 - 10:18 Uhr
1548 Posts
Saunaspezialist Ranking


Hallo Fredyman,

ui, da hast Du ja ein ganz schönes Projekt vor Dir. Mich würde interessieren, wenn Du damit fertig bist, inwiefern Du dann Herr über das Schimmelproblem und die Luftfeuchtigkeit geworden bist.
Parallel zum bereits vorgeschlagenen Heizen des Raumes empfehle ich Dir einen ordentlichen elektronischen Luftentfeuchter aufzustellen.

freundliche Grüße

Alexander
Wer die Sauna liebt, wirds auch in der Hölle schön finden =

rocko ist offline rocko  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
15.5.2018 - 11:42 Uhr
281 Posts
Lord Sauna Ranking


@finsterbusch

Zitat von Freddyman:

Bis zum heutigen Tag haben wir die Sauna (leider) nur ungefähr 10 mal benutzt ....
.
.
Nun allerdings haben wir leider ein Schimmelproblem (aufgefallen im Februar 2018 )


Ich glaube dir das du da mehr Erfahrung hast als ich und das eine Sauna auch die Ursache des Problems sein kann. Aber das oben Zitierte macht mir doch Sorgen. Er hat die Sauna bis heute nur 10 Mal benutzt, und schon im Februar (September aufgebaut) Schimmel festgestellt. Ich vermute das die Wand auch schimmeln wird, wenn er nur einen Schrank davor stellt (und keine Sauna) weil die Wand feucht ist und mit dem Falschen Putz versehen wurde.

Das eine Sauna das (meiner meine nach schon vorhandene) Problem noch verstärkt steht außer Frage.
Bau meiner Kellersauna

finsterbusch ist offline finsterbusch  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Email
15.5.2018 - 11:50 Uhr
945 Posts
Saunaobermeister Ranking


@ rocko - ja das kann sein, wir betrachten es ja nur aus der ferne

AndyAC ist offline AndyAC  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
15.5.2018 - 14:50 Uhr
1035 Posts
Saunavielwisser Ranking


Ich befürchte da ist sogar Gipsputz an der Wand. Gipsprodukte, Tapeten u.ä. haben in Schimmelgefährdeten Bereichen nichts zu suchen. Zementputz und sonst rein mineralische Baustoffe und/oder Massivholz sind am unempfindlichsten.
Bei 5°C im Winter nützt keine Isolation. Da muss zumindest etwas geheizt werden.
Ideal wäre natürlich die Wände von Aussen zu dämmen. Aber ich ging davon aus, dass das ausgeschlossen ist.
Andy


rocko ist offline rocko  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
15.5.2018 - 14:59 Uhr
281 Posts
Lord Sauna Ranking


Zitat von AndyAC:
Ich befürchte da ist sogar Gipsputz an der Wand


Halo Andy, da hast du recht, den meinte ich auch.
Bau meiner Kellersauna

finsterbusch ist offline finsterbusch  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Email
15.5.2018 - 16:43 Uhr
945 Posts
Saunaobermeister Ranking


zum gipsputz...klar der muß weg..
..und wenn die oberflächentemperatur der wand innen wiklich 5°C beträgt, dann wirds ein problem...
..d.h. für freddyman: am besten mit dem saunaofen zunächst langsam vorheizen, dann fällt die klimaänderung nicht so stark aus

AndyAC ist offline AndyAC  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
15.5.2018 - 17:07 Uhr
1035 Posts
Saunavielwisser Ranking


Er sprach von 5°C Raumtemperatur.
Da könnte er durchaus Frost an der Wand haben.

Andy


Freddyman ist offline Freddyman  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
15.5.2018 - 22:40 Uhr
5 Posts
Saunaneuling Ranking


Hallo zusammen,

vorab vielen Dank, an alle die sich bisher hier gemeldet haben.
Sehr gute Info´s.

Zusatzinfo:
Das Haus haben wir vor 4 Jahren neu gebaut!
Die Aussenwände links und in der Front (siehe Zeichnung oben - Saunaraum ürsprünlich vor dem Einbau der Sauna, Schimmel stellen markiert) haben folgenden Aufbau:
Die linke Seite ist verklinkert - Protonstein - Putz - Wandfarbe (Standard)
Die Seite zur Front, haben wir "leider nicht verklinkert (können), da sollte eigentlich die Garage des Nachbarn angebaut werden, dazu kam es leider nicht, somit ist diese Seite freistehend, d.h Aufbau, wie folgt: Aussenwandfarbe, verputz, Protonstein, verputz und Wandfarbe (Standard).

@ rocko Zitat:
(so kann die Feuchtigkeit auch aus der Bodenplatte ins Mauerwerk aufsteigen wenn
hier keine Dichtbahn verbaut ist).
Das wäre eine sehr gute Erklärung, kann ich aber ausschließen!
- Dichtbahn ist verbaut (alles sauber u. gut verbaut)!


@ Dr.Sauna
Zitat Dr.Sauna:
Ich vermute das die Wand auch schimmeln wird, wenn er nur einen Schrank davor stellt (und keine Sauna) weil die Wand feucht ist und mit dem Falschen Putz versehen wurde.

Die Vermutung habe ich auch, ein Schrank an der Wand, (insbesondere an der Frontseite) der nur ein paar Zentimeter von der Wand absteht, da wird sich ebenfalls Schimmel bilden.

@Saunaobermeister
Zitat:
Ab 75-80%, je nach Material, besteht Schimmelgefahr.

Und genau das ist das Problem, leider haben wir genau da keine Heizung
(Fussbodenheizung eingebaut), da habe ich auf die sogenannten Fachleute gehört, zu spät!!!

Das Problem ist klar, eine so hohe Luftfeutigkeit im Winter 70-80 %, kalte Aussenwände, die ich leider von aussen nicht mehr zusätzlich dämmen kann und 5 Grad Raumtemperatur und dann auch noch Gipsputz (ja leider,sollte ja alles nicht zum Problem werden, so die Aussagen von einigen "Fachleuten" ); misst das war mein Fehler! Dumm gelaufen.

Ursache beheben, das wäre sehr gut!

Also was tun, das Auto habe ich schon aus der Garage verbannt, hat mir ebenfalls im Winter, die Luftfeuchtigkeit hochgezogen.

Die hohe Luftfeuchtigkeit im "Winter" muss weg, aber wie? u. kostengünstig!

1. Putz wird ersetzt, durch Zement-Putz
(Den gibt es auch inklusive beigemischter Dämmung in Form von Styroporküglechen, das hört sich gut an)

2. Streichen mit Silikatfarbe

3. usw. Hinterlüftung aber wie, dauerheizen auf 10-12 Grad das wird teuer!

Alles nicht so einfach. Bei weiteren Ideen bitte melden!

(Zur Zeit 42 % rel-. Luftfeuchte und 20 Grad plus (im Raum der Sauna), alles super! aber der nächste Winter kommt bestimmt)


Schönen Gruß

Wo Freiheit waltet, gibt es tausend Meinungen.

AndyAC ist offline AndyAC  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
16.5.2018 - 0:05 Uhr
1035 Posts
Saunavielwisser Ranking


Gipsputz durch Zementputz ersetzen ist eine gute Idee aber auch ein nicht unerheblicher Aufwand.
Räume die nicht nach den aktuellen Bestimmungen (zur Zeit der Erstellung) gedämmt sind dürfen eigentlich nicht beheizt werden.
Ich würde mich darüber hinwegsetzen und vom Installateur einen Abzweig in diesen Raum legen lassen. Es würde ein Heizkreis bestehend aus einem Rohr (also zwei Rohre bzw. Rohrschleife für Vor- und Rücklauf) reichen die hinter der Sauna im Sockelbereich an die Wand (nicht isoliert) montiert werden und an zugänglicher Stelle ein Ventil/Thermostatventil um das nach Bedarf steuern zu können.
Sprich mal mit dem Installateur deines Vertrauens.
Ich kenne das Verfahren schon seit mehr als 30 Jahren in problematischen Altbauten. Es reicht wenn der kleine Zwischenraum zwischen Sauna und Wand auf ca. 10°C gehalten wird und soo viel Energie benötigst du dafür gar nicht. Wenn der Aufwand für die Heizrohrinstallation zu groß ist kann man auch entsprechende elektrische Heizungen nehmen. Es geht im Winter ja nur um die Tage an denen es knackig kalt ist.
Die Beheizung bewirkt nicht nur Wärme sondern durch die Thermik auch Luftbewegung und damit Luftaustausch.
Kontrolliere auf jeden Fall auch im Sommer die Luftfeuchtigkeit. Wenn die zu hoch ist erst einmal Fenster/Lüftung zu. Wenn das nicht reicht Luftentfeuchter nutzen. So ein 300W Gerät läuft in den heißen Tagen auch nur 4-5 Stunden am Tag. Selbst bei 30 Tagen im Jahr wären das 5Stundenx0,3KWx30Tage = 45KW oder ca. 12€.
Übrigens, die Wahrscheinlichkeit, dass die sommerliche Luftfeuchtigkeit den Schimmel wachsen lässt ist mindestens so groß wie durch die winterliche Kälte. Gerade in den schwülwarmen Sommertagen die bald kommen sollten die Fenster geschlossen bleiben.
Andy


rocko ist offline rocko  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
16.5.2018 - 9:15 Uhr
281 Posts
Lord Sauna Ranking


Hallo Freddyman

was das Lüften angeht so muss man hier zwei Dinge unterscheiden. Was Andy beschreibt mit der sommerlichen Luftfeuchte gilt vor allem in Kellerräumen. Da Kellerräume von Erdreich umgeben sind haben sie ohne Beheizung ziemlich konstante Temperaturen. Im Winter wärmt der umgebene Boden, im Sommer kühlt er. Deshalb verhält es sich so:

Im Sommer bei einer Außentemperatur von 20 Grad und einer Luftfeuchtigkeit 50% öffnen die Leute die Kellerfenster in der Anmahne etwas gutes zu tun. Die warme Außenluft gelangt in den kühlen Keller, somit kühlt sich die Luft ab. Kalte Luft kann aber weniger Feuchtigkeit aufnehmen was dazu führt, dass die Relative Luftfeuchtigkeit steigt:

20 Grad Außentemperatur mit einer relativen Luftfeuchte von 50% entrechen 8,64g Wasser je m³Luft. Wenn sich diese Luft nun abkühlt passiert folgendes:

8,64gm³ Wasser entsprechen bei 10 Grad schon eine relative Luftfeuchtigkeit von 92%
die relative Luftfeuchte steigt. Die Luft gibt die Feuchtigkeit ab und zwar an den nächst besten Taupunkt.

im Winter verhält es sich umgekehrt,
0 Grad Außentemperatur bei einer relativen Luftfeuchte von 50% entsprechen 2,43 Gramm Wasser je m³ Luft. Wenn sich die kalte Luft nun im Keller auf 10 Grad erwärmt passiert folgendes. 2,43gm³ bei 10 Grad entsprechen einer relativen Feuchte von 25,9%

Das sind zwar berechnete Werte aber dennoch nur Theorie da einige Faktoren fehlen. Aber der die Schlussfolgerung ist gleich, im Winter den Keller lüften, im Sommer muss man sehr aufpassen wann die Fenster geöffnet werden können (am besten am frühen Morgen).

Nu zurück zu dir, du sprichst ja nicht von einem Keller, sondern vom Erdgeschoss wenn ich es richtig verstanden habe. Daher bin ich von falschen annahmen ausgegangen. Du hast im Sommer warme Wände und im Winter kalte.

Was ich dir nun empfehlen würde:
1. Entferne den Gipsputz, dass kannst du selber machen
2. bringe stattdessen Zement oder reinen Kalk-putz auf, die schimmeln nicht. Der Putz ist nicht teuer aber schwer zu verabteiten (was auch der Grund ist wehalb die meisten Verputzer nur Gipsputz anbringen wollen)
3. Besorge dir eine Heizung für den Raum z.B. elektrisch Ölheizung um im Winter die Temperatur anheben zu können.
4. Besorge dir einen Ventilator um die Luftzirkulation in den Zwischenraum (Sauna - Wand) zu erhöhen
5. Überwach die Werte regelmäßig

mit dem Ventilator kannst du über eine Zeitschaltuhr mehrmals täglich für 10 Minuten den Zwischenraum belüften. Statt der Elektrischen Ölheizung hast du eventuell die Möglichkeit wie von Andy empfohlen nachträglich eine Zentralheizung in den Raum einbauen zu lassen. Ansonsten könnte ein Splitt-Klimagerät noch eine alternative sein, die können wie eine Wärmepumpe auch Heizen, gibts am großen Fluss auch in Selbstbauweise für ca. 700€. Vorteil: die haben auch die Möglichkeit die Luft zu trockenen. Z.B. sowas Klima

Mit dem Gipsputz an der Wand wirst du in dem Raum immer wieder Problemen bekommen. Wie sieht es denn mit deinen Handwerklichen Geschick aus?
Bau meiner Kellersauna

Griller76 ist offline Griller76  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden Stamm Sauna
17.5.2018 - 14:00 Uhr
1548 Posts
Saunaspezialist Ranking


Noch eine Idee: Evtl würde eine Wandheizung Abhilfe schaffen.
Wer die Sauna liebt, wirds auch in der Hölle schön finden =

Freddyman ist offline Freddyman  Re: Schimmel an den Aussenwänden Antworten Zitatantwort Einzelbeitrag drucken Dieses Thema weiterempfehlen
Saunafan private Nachricht senden
19.5.2018 - 23:02 Uhr
5 Posts
Saunaneuling Ranking


Hallo zusammen,

super Forum und tolle Info´s (DANKE).

Jetzt muss ich erstmal filtern und mir die Ratschläge genauer anschauen, wie und was ich umsetzen kann!

Gib es eigentlich eine Bauvorschrift, wie man unbeheizte Räume sprich Graragen
in meinem Fall (Saunaraum) verputzt/ (verputzen muss) und damit Gipsputz für solche Räume untersagt (Vorschrift ?), da wie in meinem Fall keine Aussendämmung möglich ist!

Hier noch eine Info zum Gipsputz!

Die größten Irrtümer über Gips
Quelle:
http://www.gips.de/wissen/traeum-weiter/die-groessten-irrtuemer-ueber-gips/
Gips „schimmelt“

Gips ist ein rein mineralischer Baustoff, der Mikroorganismen aller Art und damit speziell auch Schimmelpilzen keine Nahrungsgrundlage bietet. Gips selber kann nicht schimmeln! Trotzdem ist auch auf Gipsoberflächen die Ansiedlung und Ausbreitung von Schimmel in dauerhaft feuchten und durch Verunreinigung belasteten Wandbereichen möglich. Als Lebens- und Nahrungsgrundlage dienen den Pilzen in diesen Fällen organische Stoffe aus Anstrichen, Tapeten, Tapetenklebern oder dem Staub. Zum Schutz vor Mikroorganismen muss vor allem die Ursache einer Durchfeuchtung beseitigt werden, z.B. mit einer verbesserten Wärmedämmung und/oder einer besseren Belüftung.

Ursache:
Die "Standardwandfarbe",
die kalte Wand und die hohe Luftfeuchtigkeit!

Symptombekämpfung durch Zement-Putz!

Ursachenbehebung wäre da besser:

@AndyAC, das mit dem heizen (Rohrschleife hinter der Sauna im Sockelbereich) ist ebenfalls eine gute Idee!

@rocko, so in etwa muss wohl mein vorgehen sein!!!
Zitat rocko:
Was ich dir nun empfehlen würde:
1. Entferne den Gipsputz, dass kannst du selber machen

Muss wahrscheinlich so sein (ja), das wird eine staubige Angelegenheit

2. bringe stattdessen Zement oder reinen Kalk-putz auf, die schimmeln nicht. Der Putz ist nicht teuer aber schwer zu verabteiten (was auch der Grund ist wehalb die meisten Verputzer nur Gipsputz anbringen wollen)
3. Besorge dir eine Heizung für den Raum z.B. elektrisch Ölheizung um im Winter die Temperatur anheben zu können.
4. Besorge dir einen Ventilator um die Luftzirkulation in den Zwischenraum (Sauna - Wand) zu erhöhen
5. Überwach die Werte regelmäßig

@rocko
Zitat rocko:
Wie sieht es denn mit deinen Handwerklichen Geschick aus?

Handwerkliches Geschick ist vorhanden -das Ganze ist eher ein Zeitproblem-
sowas geht leider (bei mir) nur an den Wochenenden.

Schöne Pfingsten und Gruß

Wo Freiheit waltet, gibt es tausend Meinungen.

Seite 1 nach oben

Forenauswahl:


Valid HTML 4.01 Transitional     CSS ist valide!
Besucher seit Jan 05

    

Seitenladezeit: 0.27 Sek